Am Anfang stand der Löscheimer

Bilder unserer Handruckspritze
der Firma
- Josef Beduwe, Aachen -

Die alte Handdrucksprize befindet sich in einem guten Zustand und ist aus Platzgründen in der Feuerwache in Hückelhoven untergestellt.

Viele unserer Vorväter, die den Feuerwehrrock trugen, waren Meister im Improvisieren, wenn es darum ging, den roten Hahn zu bekämpfen. Nicht durch Schläche wurde das Löschwasser an den Brandherd getragen, sondern wie Schiller es treffend in seinem Gedicht
"Die Feuersbrunst" beschrieb:
"Durch die Hände langer Kette, flog der Eimer um die Wette"

Doch die Aufgaben der Feuerwehr haben sich im Laufe der Zeit sehr verändert. Technische Hilfeleistung, gefährliche Stoffe und Güter, Strahlenschutz und Umweltschutz sind Aufgabengebiete, an die vor einigen Jahren sicherlich noch keiner gedacht hat.

Lange Jahre ehrenamtlicher Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr bedeutet Kameradschaft, Idealismus und Mut zur Verantwortung. Der selbstlose Einsatz der Feuerwehrkameraden hat über Generationen hinweg das Leben, die Gesundheit sowie das Eigentum der Menschen geschütz und das wird auch so bleiben, solange sich noch Menschen zusammenfinden, die dieses Pflichtbewusstsein besitzen.

Für den Bürger ist es selbstverständlich, dass nach einem Notruf schnelle Hilfe kommt. Das muss auch so sein. Man darf aber nicht vergessen, welcher Aufwand und Idealismus dahinter steckt. Diese Bereitschaft neben Beruf und Familie aufzubringen ist gerade in unserer heutigen Gesellschaft ein Vorbild für verantwortungsbewusstes, gemeinschaftliches Zusammenleben.

In einer Zeit, in der die öffentliche Hand finanzielle Probleme hat, wird auch ein großes Augenmerk auf die Feuerwehr gelegt. Es stellt sich die Frage: "Muss das denn überhaupt sein ? Ist es eine Randaufgabe von vielen oder eine notwendige Pflicht ?" Kein Übel, sondern eine Einrichtung, ohne die auch die modernste Gesellschaft nicht auskommen wird. Wir wünschen der gesamten Bevölkerung, dass auch in Zukunft der Gedanke der Nächstenliebe und der Hilfsbereitschaft junge Menschen bewegt, sich für den Dienst in der Feuerwehr zur Verfügung zu stellen und somit den Bestand der Freiwilligen Feuerwehr zu sichern.

 

Nach oben